Wettsteuer in Deutschland

Gibt es einen Weg die Wettsteuer in Deutschland zu umgehen? Die Antwort lautet JA – denn einige Anbieter verrechnen ihren Kunden keine Steuer. Hier sind unsere Top 3:

  • Keine 5% Wettsteuer
  • Hervorragendes Wettangebot
  • Starker Neukundenbonus
Available Payments
  • Keine 5% Wettsteuer
  • Starke Quoten
  • Regelmäßige Quoten Boosts
Available Payments
  • Keine 5% Wettsteuer
  • Top-Quoten
  • 150€ Bonus
Available Payments

Das Thema Wettsteuer begleitet die Sportwettenfans in Deutschland nun bereits seit dem Jahr 2012. Mit der damaligen Version des Glücksspielstaatsvertrags wurde eine 5% Besteuerung auf die Wettabgabe bzw. den Wettgewinn eingeführt, welche von den Buchmachern direkt an Staat abgeführt werden muss. Die Anbieter gehen sehr unterschiedlich mit dieser Situation um, die meisten verrechnen die 5% jedoch direkt im Wettschein an den Kunden weiter. In den meisten Fällen wird die Abgabe vom Gewinn abgezogen, wobei es auch Ausnahmen gibt, wo die Abgabe auf den Wetteinsatz erfolgt.  In unserem Wettsteuer Vergleich geben wir euch einen umfassenden Überblick über die besten Wettanbieter ohne Wettsteuer und welche Bookies sie euch wie berechnen.

Glücklicherweise gibt es auch Sportwettenanbieter, die die Wettsteuer in Deutschland quasi aus der eigenen Tasche bezahlen und nicht an den Kunden weitergeben. Tipico wirbt bereits seit Jahren mit der Tatsache, dass man im Vergleich zu anderen Anbietern die 5% Steuer übernimmt. Neben dem Branchenriesen, der online sowie mit seinen zahlreichen Shops zu den Top 3 in der Bundesrepublik gehört, gibt es aber auch noch andere Unternehmen, bei denen ihr die 5% Wettsteuer sparen könnt. Beim zur Novomatic-Gruppe gehörenden Anbieter Admiralbet müsst ihr ebenfalls keine Wettsteuer bezahlen. Neben diesen beiden Buchmachern sollte man noch Bet3000 erwähnen, einen Wettanbieter, der in Deutschland bereits sehr lange aktiv ist und ebenfalls im stationären Geschäft tätig ist. Bei Bet3000 wird euch die Wettsteuer weder vom Einsatz, noch vom Gewinn, abgezogen.

Beispiele für die Berechnung

Um das Thema greifbarer zu machen, sollte man einen Blick auf verschiedene Beispiele werfen. Anhand der Zahlen kann man schön erkennen, dass die 5% Wettsteuer in Deutschland schon einen großen Anteil am Gewinn hat. Bei den ersten beiden Beispielen wird die Steuer vom Gewinn abgezogen, danach folgt noch eine Rechnung mit dem Wettsteuerabzug beim Einsatz.

Beispiel A – Einzeltipp

Hertha Berlin spielt zuhause in der Bundesliga im Derby gegen Union Berlin. Hertha hat in den letzten Runden nicht die besten Leistungen gezeigt, bei Union Berlin läuft es hingegen sehr gut. Ein Auswärtssieg der formstarken „Eisernen“ hat die Quote von 3,00 beim Wettanbieter Tipico sowie beim Buchmacher Bwin. Ihr seid euch sicher wegen dem Ausgang und platziert eine Wette mit 100€. Nun ergeben sich folgende Rechnungen

  1. Tipico – Einsatz 100€ x Quote 3,00 = 300€ möglicher Gewinn
  2. Bwin – Einsatz 100€ x Quote 3,00 =300€ -5% Steuer (15€) = 285€ möglicher Gewinn

Bei Tipico in Deutschland die Wettsteuer umgehen

In diesem Beispiel würde euch eine Wette Dank der entfallenden Tipico Steuer satte 15€ mehr Gewinn einbringen, sollte euer Tipp erfolgreich sein.

Beispiel B – Kombitipp

Ein Spieltag der Champions League steht auf dem Programm und die deutschen Teams bekommen es mit starken Teams zu tun. Ihr entscheidet euch für einen Kombi-Tipp aus 3 Spielen mit deutscher Beteiligung, wobei die Gesamtquote bei 10,00 liegt. Der Wettschein ist für euch eine Surebet, deshalb platziert ihr die Wette mit 50€. Werfen wir nun einen Blick auf den Schein mit und ohne Wettsteuer:

  1. Bet3000 – Einsatz 50€ x Quote 9,048 = 470,40€ möglicher Gewinn
  2. Unibet – Einsatz 50€ x Quote 9,048 – 5% Steuer (23,52€) = 446,88€ möglicher Gewinn

Die Wettsteuer in Deutschland am Beispiel eines Kombitipps bei bet3000

Für diesen Kombitipp gibt es also, da ihr als deutscher Kunde keine Bet3000 Wettsteuer in Deutschland bezahlen müsst, knapp 25€ mehr Gewinn als bei einem vergleichbaren Anbieter wie Unibet.

Beispiel C – Unterschied bei der Abgabe zwischen Gewinn und Einsatz

Zum Abschluss unserer Beispiele werfen wir noch einen Blick darauf, wo die Unterschiede zwischen der Steuer auf den Gewinn bzw. auf den Einsatz liegen. Wir gehen von einer Eishockeypartie zwischen einem Favoriten und einem großen Außenseiter aus, der jedoch in guter Form ist. Wir tippen also auf den Außenseiter (100€ Einsatz), dieser hat eine Quote von 5,80. So unterschiedlich wird nun die Steuer berechnet:

  1. Bet-at-home – Einsatz 100€ (100/1,05 = Abzug der Steuer) – neuer Einsatz 95,24 x Quote 5,80 = 552,39€ möglicher Gewinn
  2. Interwetten – Einsatz 100€ x Quote 5,80 -5% Steuer (29€) = 551€ möglicher Gewinn

bet-at-home berechnet deutschen Kunden die 5% Steuer vom Einsatz

Bei bet-at-home, wo euch die Steuer vom Wetteinsatz abgezogen wird, würdet ihr in diese Beispiel 1,39€ mehr gewinnen, da euch die Interwetten Steuer vom Gewinn abgezogen wird und somit höher ausfällt.

Kann man die Wettsteuer umgehen?

Alle seriösen Sportwettenanbieter verrechnen ihren Kunden die 5%-ige Wettsteuer, somit gibt es keinen Weg die Steuer in Deutschland zu umgehen. Die einzige Möglichkeit ist, sich einen Buchmacher zu suchen, der die Steuer für dich übernimmt. Deshalb können wir Kunden, die gerne und viel tippen, nur empfehlen, bei der Auswahl ihres Buchmachers auf diese Tatsache zu achten. Neben einer einfachen Ein- und Auszahlung ist das Thema Wettsteuer neben dem Willkommensbonus einer der wichtigsten Punkte in Bezug auf die Bewertung eines Anbieters.

Diese Webseite soll euch helfen, den passenden Buchmacher ohne Wettsteuer in Deutschland zu finden. Auch neue Anbieter wie Eaglebet verrechnen euch zum Beispiel die Steuer nicht weiter. Bei anderen Buchmachern wie zum Beispiel Sportingbet entfällt die Wettgebühr, sobald ihr eine Kombiwette mit mindestens drei Auswahlen (die Mindestquote pro Auswahl liegt bei 1,40) in eurem Wettschein platziert.

Lage in Nachbarländern

In Nachbarländern Deutschlands, wie etwa in der Schweiz oder Österreich, gibt es derzeit keine 5%-ige Wettsteuer. Spieler aus diesen Ländern müssen keine Steuer auf ihren Gewinn abführen. Dadurch sich die Sportwettenbranche aber aktuell in einer großen Veränderungsphase befindet – sprich Lizenzvergabe für Sportwetten in diversen Ländern – könnte sich diese Tatsache in den nächsten Jahren wohl ändern. Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Wettsteuer in Österreich.

Kombiboosts oder Quoten als Ausgleich für die Steuer?

Einige Buchmacher werben zum Beispiel mit höheren Quoten als die Konkurrenz. Durch diese Unterschiede kann man in der Theorie die 5% Abgabe durch bessere Wettquoten wieder hereinholen. Zusätzlich bieten manche Buchmacher einen Gewinnboost auf Kombiwetten an. Je mehr Auswahlen ein Spieler in seinem erfolgreichen Tippschein kombiniert, desto größer wird im Anschluss sein Gewinn. Diese Angebote laufen meistens unter dem Titel „Kombiwetten-Bonus“ und können im Extremfall bis zu 70% mehr Gewinn bringen. So wird die Bet365 Wettsteuer schon ab Kombiwetten mit drei Auswahlen egalisiert. Ab 14 Auswahlen bekommt ihr die maximalen 70% Profit Boost.

Unterm Strich muss man beim Thema Wettsteuer in Deutschland festhalten, dass sich alle Anbieter an diese Regelung halten. Manche übernehmen die Gebühr jedoch für ihre Spieler. Der Abzug vom Gewinn oder vom Einsatz unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter, wobei manche Buchmacher offener in der Kommunikation dieses Themas sind. Bei vielen Sportwettenanbietern ist es schwierig, sich über die Wettsteuer zu informieren. Solltet ihr zum Beispiel auf einer Website oder App nicht die Infos zur Steuer finden, empfehlen wir euch den Kundensupport zu kontaktieren.